PR Referent

PR Referent

PR-Referenten sind Experten für die Öffentlichkeitsarbeit. Ihr Job ist es, Unternehmen und Organisationen positiv darzustellen. Erfahre hier mehr über das Berufsbild, das Gehalt und Wege in den Beruf.

Was ist ein PR-Referent? Ein Kurzprofil

Als Public-Relations-Referent bist Du für die Imagepflege von Unternehmen, Behörden und Organisationen zuständig. Du entwickelst Konzepte, wie Informationen über die Firma am besten verbreitet werden können. Einen Arbeitsplatz findest Du in Public Relations- und Kommunikationsagenturen sowie in der Kommunikationsabteilung von Unternehmen und Institutionen. Der PR-Referent wird auch als PR-Berater oder PR-Manager bezeichnet.

Anbieter von Weiterbildungen zum PR-Referenten

Bei folgenden Instituten kannst Du eine Weiterbildung zum PR-Referenten absolvieren.

Welche Aufgaben habe ich als PR-Referent?

Als PR-Referent oder PR-Referentin optimierst Du die interne und externe Kommunikation von Firmen. Du bist Ansprechpartner für Medien und verbreitest Informationen innerhalb des Unternehmens, zum Beispiel durch Firmenzeitschriften und Newsletter.

Du erarbeitest Konzepte, wie ein Unternehmen in der Öffentlichkeit positiv dargestellt werden kann. Deine Strategie kann verschiedene Punkte enthalten: Pressearbeit, Veranstaltungen, Publikationen, Webseiten, Social-Media-Aktivitäten, Imagekampagnen und Vorträge.

Aufgaben und Tätigkeiten

  • PR-Strategien für firmeninterne und externe Kommunikation konzipieren
  • Berichterstattungen über das Unternehmen auswerten
  • Pressetexte verfassen, redigieren und veröffentlichen
  • Presseanfragen bearbeiten
  • Pressekontakte pflegen und ausbauen
  • Newsletter, Broschüren, Flyer und Anzeigen erstellen
  • Veranstaltungen wie Messeauftritte, Pressekonferenzen und Mitarbeiterversammlungen planen
  • Internet- und Intranetauftritte pflegen
  • Geschäftsberichte konzipieren und schreiben
  • Kunden- und Mitarbeiterzeitschriften verfassen
  • PR-Arbeit dokumentieren und Erfolge kontrollieren

Mit welchen Aufgaben und Tätigkeiten beschäftige ich mich?

Deine Hauptaufgaben sind die Pressearbeit und die Texterstellung für Publikationen und Internetauftritte. Eine ungefähre prozentuale Verteilung der Tätigkeiten zeigt dieses Diagramm.

Wie sieht mein Arbeitsalltag als PR-Referent aus?

Katrin Wellenberg leitet die PR-Agentur attrACT und schildert ihren Arbeitsalltag als Public-Relations-Managerin:

Das Tagesgeschäft eines PR-Managers ist vielfältig und bisweilen so zeitaufwendig, dass man es Tag/Nachtgeschäft nennen müsste. Zu den Hauptaufgaben gehören im Wesentlichen Texterstellungen für Presse-Veröffentlichungen, Broschüren, Werbekampagnen und Webseiten, die Kontaktpflege mit wichtigen Medien-Vertretern, die Planung und Steuerung von Google-Adwords-Kampagnen, stetige Trendrecherchen, grafische Aufbereitungen von Kommunikationsmitteln, Reportings, Vertragsausarbeitungen, Eventorganisation und zudem der Besuch des einen oder anderen Events - schließlich sagt schon der Name Public Relations, dass es um Beziehungsmanagement geht. Katrin Wellenberg, Leiterin attrACT (Quelle: musicsupporter.de)

Das ganze Interview kannst Du hier lesen.

Wo arbeite ich als PR-Referent?

Als PR-Referent arbeitest Du in einer PR-Agentur oder in einer Kommunikationsagentur für verschiedene Auftraggeber. Du kannst Dich auch auf ein Unternehmen, eine Organisation, eine Behörde oder eine andere Einrichtung festlegen und dort in der Presse- oder Kommunikationsabteilung tätig sein.

In welchen Branchen arbeite ich als PR-Referent?

Jede Branche ist auf das Expertenwissen von PR-Referenten angewiesen. Deswegen kannst Du in den unterschiedlichsten Unternehmen und Institutionen arbeiten. Mögliche Arbeitgeber sind zum Beispiel:

  • Textilunternehmen
  • Lebensmittelhersteller
  • Pharmakonzerne
  • Automobilhersteller
  • Bildungseinrichtungen
  • Kulturbetriebe
  • Gastronomiebetriebe
  • Behörden
  • Vereine

Welche Unternehmen suchen PR-Referenten?

  • PR-Agenturen und Kommunikationsagenturen: Arbeit findest Du zum Beispiel bei Scholz & Friend, A&B One oder FischerApplet.
  • Kommunikationsabteilungen: Mittelgroße und große Unternehmen, Organisationen und Konzerne haben oft eine eigene Kommunikationsabteilung, in der Du als PR-Referent tätig werden kannst. Neben vielen weiteren Arbeitgebern kommen beispielsweiseVolkswagen, pizza.de und Peek & Cloppenburg infrage.

Welches Gehalt verdient ein PR-Referent?

Als PR-Referent verdienst Du einen durchschnittlichen Lohn von 3.050 € brutto im Monat. PR-Agenturen zahlen im Schnitt weniger als andere Unternehmen. Auch variiert das Einkommen je nach Branche.
PR-Referenten in Industrieunternehmen verdienen meist mehr als ihre Kollegen im Handel.

 MännerFrauenDurchschnitt
Gehalt3.200 €2.900 €3.050 €
 

Wie werde ich PR-Referent?

Die Ausbildung ist nicht gesetzlich festgelegt. Du kannst Dich als Volontär oder Trainee für den Beruf qualifizieren, studieren, eine Weiterbildung machen oder ein Fernstudium absolvieren.

Ausbildung

In einem Volontariat oder Trainee-Programm lernst Du das Handwerk direkt in einer PR-Agentur oder Kommunikationsabteilung. Oft setzen Ausbildungsbetriebe einen Hochschulabschluss voraus. Deine Berufsaussichten sind aufgrund der praxisorientierten Ausbildung sehr gut. Ausbildungsplätze findest Du zum Beispiel über Jobbörsen wie Stepstone undJobscout24.

Studium

Ein abgeschlossenes Studium ist bei Vorgesetzen hoch angesehen. In Deutschland haben sich einige Studiengänge im Bereich Public Relations und Öffentlichkeitsarbeit etabliert:

HochschuleStudiengangAbschluss
FH HannoverPublic RelationsBachelor of Arts
FH HannoverKommunikationsmanagementMaster of Arts
FH GelsenkirchenJournalismus und Public RelationsBachelor of Arts
International School of ManagementCommunications & MarketingBachelor of Arts
Uni LeipzigCommunication ManagementMaster of Arts
Uni JenaÖffentliche KommunikationMaster of Arts
Uni MainzUnternehmenskommunikation/PRMaster of Arts

Als PR-Referent oder PR-Referentin hast Du viel mit Journalisten zu tun. Du versorgst sie mit Informationen und schreibst Pressetexte.

Deswegen eignet sich auch ein Journalismus-Studium für den Beruf. Des Weiteren kannst Du Kommunikations- oder Medienwissenschaften studieren und Dich wissenschaftlich mit Kommunikation und Medien beschäftigen. Wichtig ist, dass Du durch Praktika Berufserfahrung sammelst.

Um studieren zu können, musst Du die Hochschulreife oder Fachhochschulreife mitbringen. Am Ende Deines Studium steht eine wissenschaftliche Abschlussarbeit.

Fernstudium

Wenn Du örtlich und zeitlich flexibel studieren willst – etwa weil Du berufstätig bist – dann ist ein Fernstudium das Richtige für Dich. Anbieter für Fernlehrgänge sind:

AnbieterStudiendauerAbschluss
Freie Journalistenschule12 bis 24 Monate„PR-Referent/in (FJS)“
Deutsche Presseakademie12 MonatePR-Beraterabschluss der PZOK
PR Plus18 MonateAkademische/r PR-Berater/in
Com+plus12 MonateZertifikat „Kommunikationsmanager/in (ZAK)“ oder „PR-Berater/in – PR-Referent/in (PZOK)“
Institut für Lernsysteme (ILS)15 MonateILS-Zeugnis „Public Relations“ und Zertifikat „Geprüfte/r PR-Referent/in (AKOMM)“
Studiengemeinschaft Darmstadt (SGD)12 MonateSGD-Zeugnis oder SGD-Zertifikat „Public Relations“
Fernakademie Klett15 MonateFERNAKADEMIE-Zeugnis „Public Relations“ und Zertifikat „Geprüfte/r PR-Referent/in (AKOMM)“

Informiere Dich über diese Lehrgänge auch auf FernstudiumCheck, wo Du weitere Angaben zu Kosten, Ablauf sowie Rezensionen finden kannst.

Weiterbildung

Wenn Du im Bereich PR und Öffentlichkeitsarbeit bereits Berufserfahrungen gesammelt hast, kannst Du eine Weiterbildung zum Fachwirt Public Relations belegen. Damit erweiterst Du Deine Fachkenntnisse und sicherst Dir Aufstiegsmöglichkeiten. Die Abschlüsse nach der Weiterbildung zum Fachwirt Public Relations sind institutsintern.

Außerdem bietet die Deutsche Akademie für Public Relations an den Standorten Düsseldorf, Frankfurt am Main, Berlin und München eine Ausbildung an, in der Du die Grundlagen der PR lernst. Vier Module von jeweils drei Tagen vermitteln das Basiswissen strategischer Kommunikation, Medienarbeit und Text, Online-Kommunikation sowie Konzeption. Du erhältst ein Teilnahmezertifikat und kannst die Prüfung zum „Kommunikationsberater/-Referent (DAPR)“ ablegen.

Zusammenfassung

5 gute Gründe PR-Referent zu werden:

  • Du übst eine kommunikative und kreative Tätigkeit aus.
  • Durch die projektbezogene Arbeit beschäftigst Du Dich jedes Mal mit anderen Themen und Aufgaben.
  • Du lernst viele unterschiedliche Persönlichkeiten kennen.
  • PR-Referenten sind in fast allen Branchen tätig – somit findest Du Arbeit in einer Branche, die Dich interessiert.
  • Du trägst dazu bei, dass die Öffentlichkeit Unternehmen und Organisationen positiv wahrnimmt.