Was ist ein (klassischer) Redakteur?

Was ist ein (klassischer) Redakteur?

Als Redakteur bekleidest Du eine verantwortungsvolle Position. Du gestaltest und planst die Inhalte unterschiedlicher Medien. Hier findest Du alle Infos zum Berufsbild, Ausbildung und Gehalt.

Was ist ein Redakteur? Ein Kurzprofil

Als Redakteur planst und organisierst Du die Inhalte unterschiedlicher Medien. Du leitest externe Autoren und Journalisten an und redigierst ihre Beiträge. Außerdem legst Du Sendungsabläufe und Themen fest. Der klassische Redakteur arbeitet im Print-Bereich. Heutzutage ist das Berufsbild jedoch crossmedial angelegt.

Welche Aufgaben habe ich als Redakteur?

Deine Aufgabe als Redakteur oder Redakteurin ist es, den Inhalt eines Mediums zu planen und zu gestalten. Dies kannst Du bei den unterschiedlichsten Formaten, vom Fernsehen bis zum Internet, übernehmen. Je nach Einsatzgebiet unterscheiden sich die konkreten Aufgaben. Das Berufsbild des Redakteurs ist facettenreich.

Aufgaben und Verantwortungsbereiche

  • Inhalte und Programm planen
  • Information zusammentragen, Recherche
  • Inhalte, Artikel und Sendungen produzieren oder die Produktion anleiten
  • Mit externen Journalisten, Autoren und Produzenten zusammenarbeiten
  • Inhalte überarbeiten und sendefähig, webfähig oder druckreif aufbereiten

Mit welchen Aufgaben und Tätigkeiten beschäftige ich mich?

Dein Hauptaufgabengebiet ist das Planen und Organisieren von Projekten, Sendungen und Texten. Dazu kommen noch viele weitere Tätigkeiten im Arbeitsalltag. Deine konkreten Aufgaben verteilen sich etwa so:

Wie sieht mein Arbeitsalltag als Redakteur aus?

Die meisten Redakteure spezialisieren sich auf ein bestimmtes Themengebiet.

Dieses Video zeigt den Arbeitsalltag verschiedener Redakteure in unterschiedlichen Fachgebieten.

Wo arbeite ich als Redakteur?

Redakteure sind medienübergreifend gefragt: Bei Zeitungen, Rundfunk und den Neuen Medien kannst Du einen Arbeitsplatz finden. Aber auch PR-Agenturen und Verlage suchen Redakteure.

In welchen Branchen arbeite ich?

  • Print: Zeitungen, Magazine, Illustrierte
  • Fernsehen
  • Radio
  • Filmwirtschaft
  • Neue Medien, Internet
  • Public Relations, Werbung
  • Unternehmensberatung und -kommunikation
  • Verlagswirtschaft

Welche Unternehmen suchen Redakteure?

  • Das Verlagshaus Gruner + Jahr verlegt zahlreiche Zeitschriften und Magazine. Zum Beispiel die Neon, den Stern oder die Geo. Hier sind viele Redakteure angestellt, die die verschiedenen Themenschwerpunkte und Artikel planen.
  • Die RTL Group vereint verschiedene Fernsehredaktionen in unterschiedlichen Ressorts. Zum Beispiel die Nachrichtenredaktion bei n-tv, die Unterhaltungs-Redaktion der Sendung Explosiv oder sogar eine Fragen-Redaktion bei Wer wird Millionär.
  • Der Klett Verlag sucht für verschiedene Fachbereiche Redakteure, zum Beispiel für Mathematik oder Englisch. Für die Lehrbücher des Klett Verlags braucht es viele Mitarbeiter, die Inhalte, Artikel und Fotos erstellen.

Welches Gehalt verdient ein Redakteur?

Als Redakteur verdienst Du im Durchschnitt etwa 3.100 € brutto monatlich. Das Einkommen hängt von Deiner Stelle ab. Zum Beispiel beeinflusst die Branche, die Unternehmensgröße und der Unternehmenssitz Dein Gehalt. Außerdem ist ein Lohn nach Tarif möglich. Dies ist häufig bei Tageszeitungen der Fall.

Im Medienbereich ist außerdem die freie Mitarbeit nicht selten. Hier musst Du aber selbst für Deine Versicherungen aufkommen.

Als Orientierung kann Dir diese Gehaltstabelle dienen. Sie zeigt die durchschnittlichen Monatsgehälter in brutto:

 MännerFrauenDurchschnitt
Gehalt3.300 €2.900 €3.100 €
 

Wie werde ich Redakteur?

Es gibt keine festgelegte Ausbildung zum Beruf des Redakteurs, deshalb sind verschiedene Wege denkbar. Üblich ist ein Studium mit anschließendem Volontariat. Aber auch Weiterbildungen und Journalistenschulen können Dir einen Einstieg ermöglichen.

Ausbildung:

Eine Ausbildung kannst Du bei verschiedenen privaten und öffentlichen Bildungseinrichtungen absolvieren.

Außerdem gibt es freie und verlagsgebundene Journalistenschulen, welche die Ausbildung anbieten. An einer Journalistenschule musst Du meist einen Aufnahmetest bestehen und Arbeitsproben einreichen. Außerdem ist ein Schulabschluss und seltener ein abgeschlossenes Studium gefordert. Einige Journalistenschulen nehmen nur Bewerber bis 30 Jahre an.

Renommierte Journalistenschulen und Medienakademien sind beispielsweise:

  • Deutsche Pop
  • Freie Deutsche Journalistenschule
  • Henri-Nannen-Schule
  • Axel Springer Akademie
  • Evangelische Journalistenschule

Inhalte der Ausbildung sind:

  • Journalistisches Schreiben
  • Schreibstile und Gattungen
  • Recherche
  • Medienproduktion, Multimedia
  • Medienmanagement
  • Juristische und ethische Grundlagen des Berufs

Die Ausbildung enthält meist mehrere Praxisphasen in verschiedenen Redaktionen. Als Abschluss sehen die Schulen oft eine Prüfung und ein Abschlussprojekt vor.

Studium

Wenn Du studieren möchtest, bieten sich verschiedene Studiengänge an. Zum Beispiel die Fächer Journalistik oder Medienwissenschaften.

Eine Hochschulausbildung ist sehr angesehen. Du solltest aber darauf achten, schon während Deines Studiums Erfahrung im redaktionellen Bereich zum Beispiel durch ein Praktikum bei einer Zeitung zu sammeln. Um den richtigen Einstieg in die Praxis zu bekommen, solltest Du im Anschluss an das Studium noch ein Volontariat oder Trainee-Programm in Betracht ziehen.


Diese Studiengänge bieten sich für den Beruf des Redakteurs besonders an:

  • Publizistik: Hier legen die Hochschulen einen Schwerpunkt auf den wirtschaftlichen Aspekt des Publizierens. Du lernst außerdem die rechtlichen und ökonomischen Faktoren der Medienwelt kennen.
  • Journalismus: Dieser Studiengang konzentriert sich auf die Tätigkeit des Journalisten. Du lernst das Handwerkszeug kennen sowie die ethischen, rechtlichen und formellen Rahmenbedingungen des Berufs.
  • Medienwissenschaften: In diesem Fach beschäftigst Du Dich mit dem kulturwissenschaftlichen Hintergrund der verschiedenen Medienformen. Das Studium kann rein theoretisch oder mit Praxis-Anteilen aufgebaut sein.

Für den Beruf des Redakteurs ist jedoch kein Studienfach festgelegt. Im Grunde ist jede Studienrichtung geeignet, mit der Du Dich auf einen bestimmten Bereich spezialisierst. Zum Beispiel Medizin oder Geschichte. Davon profitierst Du als Fachredakteur für Ressorts wie Wissenschaft oder Politik. Möglich ist auch ein Master-Abschluss in Journalismus, den Du nach dem Bachelor in einem anderen Fach studierst.

Fernstudium

Wenn Du Dich nebenberuflich weiterbilden willst oder als Quereinsteiger neue Berufsperspektiven suchst, bietet sich ein Fernstudium an. Du kannst dann zeitlich und örtlich flexibel lernen und Dich so zum Redakteur ausbilden.

Diese Institute bieten einen passenden Fernlehrgang an:

Weiterbildung

Als Redakteur kannst Du Dich spezialisieren. Diese Möglichkeiten kommen in Betracht:

  • Redakteur Crossmedia (IHK)
  • Online Redakteur
  • Redaktionsmanagement
  • Fachredakteur für beispielsweise Medizin oder Technik
  • Technischer Redakteur

Die Voraussetzung ist hier meistens, dass Du bereits im Medienbereich arbeitest und auf Berufserfahrung aufbauen kannst. Je nach Lehrgang schließen die Weiterbildungen mit einer Prüfung ab. Unter anderem mit der angesehenen IHK-Prüfung.

Zusammenfassung

Für den Beruf des Redakteurs sprechen viele Gründe:

  • Du hast eine verantwortungsvolle Position und leitest andere Mitarbeiter an.
  • Du bestimmst kreativ die Schwerpunkte und Themen des Mediums.
  • Das Berufsbild ist crossmedial und Du kannst verschiedene Medienformen gestalten.
  • Deine Ausbildung ist fundiert und angesehen.
  • Verschiedene Branchen warten auf Dich. Nicht nur die Medien, auch PR, Werbung und Unternehmensberatung suchen Redakteure.